iGreen bringt Dienste und Wissen auf den Punkt
>Veranstaltungen >2012 >Februar 2012: GIL-Tagung 2012

Integration von Geo- und Sensordaten in ein öffentlich-privates Wissensmanagement als Basis für Real-Time-Services in der Landwirtschaft

DLR-RNH präsentiert iGreen-Ergebnisse auf der GIL-Tagung 2012

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu dem auf der GIL-Tagung 2012 (29.02.-01.03.2012 in Weihenstephan) vorgestellten Poster des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück:

  • Gil 12 druck final 03.pdfEin erläuternder Fachartikel zum Poster ist unter dem gleichen Titel in den Proceedings zur GIL-Tagung 2012 auf den Seiten 239 - 242 erschienen.

Glossar zum Poster

MAPS4DE:

Seit dem 15.12.2011 werden amtliche Geobasisinformationen (topografische Karten) für bestimmte Bundesländer unter folgender Web-Seite als OpenData zum freien Download bereitgestellt:

http://offenedaten.de/dataset/bw-maps4de

CouchDB / GeoCouch:

Bei der Apache CouchDB (incl. GeoCouch-Erweiterung) handelt es sich um eine sog. „NoSQL“-Datenbank, die auch auf mobilen Endgeräten installiert werden kann. Aufgrund der Master-Master-Repli­kation der CouchDB lässt sich eine kombinierte On- und Offline-Nutzung von mobilen Applikationen effektiv realisieren. In iGreen wird diese Replikationstechnologie sowohl beim Maschinen-Connector als auch bei den mobilen Entscheidungsassistenten genutzt.

http://couchdb.apache.org/index.html

24/7-Plugserver (z.B. FreedomBox):

Landwirtschaftliche Betriebe sollten zukünftig im Internet rund um die Uhr erreichbar sein. Dies gilt nicht nur für die überbetriebliche Kommunikation, sondern vor allem auch zur innerbetrieblichen Vernetzung von mobilen Endgeräten und Maschinen. Aufgrund der hohen (Geo-) Datenmengen empfiehlt sich die Einrichtung eines innerbetrieblichen WLAN-Netzes mit zusätzlichem 24/7-Plugserver zur Sicherstellung der Erreichbarkeit über das Internet. Derzeit wird geprüft, inwieweit sich die Freedom Box als stromsparender 24/7-Plugserver im landwirtschaftlichen Betrieb nutzen lässt.

http://freedomboxfoundation.org/index.de.html

FMIS:

kurz für „Farm Management Information System“ – ein Begriff für sämtliche Kom­ponenten der innerhalb eines landwirt­schaftlichen Betriebs zum Betriebsma­nagement verwendeten Software

Vollständige Literaturangabe

Jan Rebehn, Wolfgang Schneider
Integration von Geo- und Sensordaten in ein öffentlich-privates Wissensmanagement als Basis für Real-Time-Services in der Landwirtschaft
in:
Informationstechnologie für eine nachhaltige Landbewirtschaftung - Fokus: Forstwirtschaft - Referate der 32ten GIL-Jahrestagung, 29. Februar-01.März 2012, Freising, S. 239-242

AIFB Amazone BLU CC Isobus Claas dbv DEULA dfki dg DLR-RNH ESRI FAO FH Grimme HCIV ICSY isip John Deere Krone KTBL Lemken LGB-RLP LWK Niedersachsen Rauch Sachsen-Anhalt sap T-Mobile Wachendorff zepp AIFB Amazone BLU CC Isobus Claas dbv DEULA dfki dg DLR-RNH ESRI FAO FH Grimme HCIV ICSY isip John Deere Krone KTBL Lemken LGB-RLP LWK Niedersachsen Rauch Sachsen-Anhalt sap T-Mobile Wachendorff zepp
Logo: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Das Laufband funktioniert nur mit Javascript!
© iGreenImpressumDatenschutzSitemap